Was ist zu tun bei einer Magendrehung?

Eine der beängstigendsten Notfälle beim Hund ist die Magendrehung. Betroffenen von diesem absolut lebensbedrohlichen Zustand sind vor allem große ältere Hunde. Oft entwickelt sich die Magendrehung ganz plötzlich während des Herumtollens nach einer Mahlzeit. Die altersbedingt gedehnten Magenbänder drehen den Magen in eine Position, in der sowohl Mageneingang als auch Magenausgang abgeschnürt werden. Der Bauch des Hundes ist typischerweise aufgebläht und der Hund versucht erfolglos zu erbrechen oder Kot abzusetzen. Schließlich wirkt das Tier apathisch. Der Laie kann nichts weiter für das geplagte Tier tun, als es unverzüglich zum Tierarzt zu transportieren. Während des Transports sollte beruhigend auf den Hund eingewirkt werden. Empfehlenswert ist es, den Tierarzt telefonisch auf den Besuch vorzubereiten, damit alles für eine unumgängliche Operation vorbereitet werden kann.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.hundeportal.de/hundekrankheiten/was-ist-zu-tun-bei-einer-magendrehung/
Twitter