Heuschnupfenzeit…kann mein Hund auch betroffen sein?

Ein Hund kann fast jede Menschenkrankheit bekommen. Davon ist der Heuschnupfen leider nicht ausgenommen. Auslöser und Symptome sind die gleichen, wie beim Menschen. Die Augen röten sich und beginnen zu jucken, die Nase läuft und der Hund niest vermehrt. Anders als bei einer Erkältung nimmt der Hund bedeutend weniger Wasser zu sich, als normal. In extremeren Fällen können die Atemwege durch allergische Reaktionen beeinträchtigt werden, was Atembeschwerden bis hin zu asthmatischen Anfällen zur Folge hat.

Ob ein Hund Heuschnupfen hat, oder unter einer virusbedingten Infektion mit ähnlichen Symptomen leidet, kann der Tierarzt mit einem Allergietest feststellen. Fällt der Allergietest positiv aus, so ist eine Desensibilisierung mit homöopathischen Mitteln möglich. Sind die Allergene bekannt, so ist bereits einen Monat vor dem entsprechenden Pollenflug mit der vorbeugenden Verabreichung dieser Mittel, die mit einer Eigenblutbehandlung optimal kombiniert werden kann, zu beginnen.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://www.hundeportal.de/hundekrankheiten/heuschnupfenzeit-kann-mein-hund-auch-betroffen-sein/
Twitter