Halsband oder Brustgeschirr?

Diese Frage wird von den meisten Hundehaltern mit „Halsband“ beantwortet. Das Halsband ist leicht anzulegen und es gibt unzählige Ausführungen nach jedem Geschmack. Gerade bei der Hundeerziehung schwören immer noch einige auf das Stachelhalsband. Ein kurzer Ruck und der Hund geht wieder bei Fuß. Da selbst Hundeprofis der Polizei, der Feuerwehr usw. oftmals ihre Hunde mittels Halsband anleinen, kann das Halsband ja wohl nicht so falsch sein.

Dass dies ein weitverbreiteter Irrglaube ist, wissen leider nur wenige.

Studien haben bewiesen, dass der Ruck am Halsband, ob gewollt oder ungewollt zu Verspannungen und damit zu Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und vielem mehr führt. Auch Rückenprobleme des Hundes sind meist auf das Halsband zurückzuführen.

An der Leine bei Fuß gehen ist kein natürliches Verhalten des Hundes und er muss es erst lernen. Zieht der Hund an der Leine, so wird er von dem Halsband gewürgt und empfindet Schmerzen. Verstärkt wird dieser Effekt durch Zughalsbänder und führt dazu, dass der Hund sich davon lösen will und nach vorne stürmt. So wird oft genau das Gegenteil bewirkt. Erschwerend kommt noch die Gefahr der Fehlinterpretation dazu. Wird der Hund durch einen Ruck zurückgezogen, wenn er auf eine andere Person oder auf ein anderes Tier zu rennen will, so verbindet er diese Person bzw. dieses Tier mit dem Schmerz und wird bei einer künftigen Begegnung entsprechend aggressiv reagieren. Ein Hund lernt bekanntlich durch Erfolg und Misserfolg. So bewirkt ein Ruck am Halsband, dass der Hund einen Schmerz spürt, wenn er nicht mehr bei Fuß geht. Geht er bei Fuß, so gibt es keinen Schmerz. Erfolg und Misserfolg. Eine andere Variante ist die, dass es stets ein Leckerli gibt, wenn er brav bei Fuß geht und es kein Leckerchen gibt, wenn er auszubrechen versucht. Diese Methode ist auch mit einem Brustgeschirr durchführbar, das keine Schmerzen und sonstige Gesundheitsschäden verursacht. Ein weiterer Vorteil des Brustgeschirrs ist der, dass der freilaufende Hund in einer Notsituation wesentlich leichter, schneller und sicherer am Rückensteg des Brustgeschirrs zu greifen ist, als am Halsband. Somit dürfte die Frage ob Halsband oder Brustgeschirr für den Hundefreund keine Frage mehr sein. Brustgeschirr statt Halsband sollte für die Führung des Hundes genauso selbstverständlich sein, wie Leckerchen statt Schmerzen bei der Erziehung.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.hundeportal.de/hundeerziehung/halsband-oder-brustgeschirr/
Twitter